Fashion and Style
Afrika ganz nah
Workshop/ Malaktion
Stigma
Recup

projekte

  

In Zusammenarbeit mit dem Kinder-Kunst-Museum Berlin, dem Ethnologischen Museum in Berlin-Dahlem, der Gelben Villa in Berlin-Kreuzberg, dem Verein "Jugend im Museum" und "Arte Global", sowie der Jugendeinrichtung NW-80 in Berlin- Neukölln, führt er regelmäßig Workshops in afrikanischem Tanz, Musik und Malerei durch.

Ein herausragendes Projekt war sicherlich die Ferienaktion im Juli 2003, die in Zusammenarbeit mit dem Verein "Jugend im Museum" und anderen Künstlern auf dem Außengelände des Ethnologischen Museums durchgeführt wurde. Zu diesem zweiwöchigen Workshop kamen täglich etwa 100 Kinder im Alter von 8-14 Jahren, um in 10 verschiedenen Werkstätten das Leben, die Kultur und das Kunsthandwerk West-Afrikas kennen zu lernen. Nach dem Vorbild westafrikanischer Staaten gr?ndeten die Kinder ihre eigene Kinderrepublik, inklusive eigener Staatsflagge, wählten einen König und eine Königin, schnitzten Holzmasken, bauten ein Lehmhaus, stellten Mode aus selbst bedruckten Stoffen her und Vieles mehr. Das gemeinsame Singen, Tanzen, Trommeln und Essen afrikanischer Gerichte rundeten diese Ferienaktion ab, die für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis war und eine direkte "Brücke der Freundschaft" zwischen den Kontinenten baute.

In einem seiner aktuellen Projekte besuchte David Dibiah die Klasse 6 c der Grundschule "Am Insulaner" in Berlin. Bei diesem Workshop stellten die Kinder typisch afrikanische Kente- und Adinkratücher her. Adinkras sind afrikanische Symbole mit oftmals weisen und lebensbejahenden Bedeutungen, die Geschichten auf Stoff erzählen. Ziel des Workshops war, die Phantasie der Schüler anzuregen, eigene Symbole zu entwerfen, um dann mit Hilfe dieser afrikanischen Technik, charakteristische Geschehnisse aus dem deutschen Alltag auszudrücken. Auf der Homepage: www.bogolan.org finden Sie die Kunstwerke der Kinder, sowie ihre Gedanken zu dem Projekt.